„Act for Future“ - Projektbörse für Klimaschutzbildung

Nur wer was macht, kann was bewegen. Doch manchmal fehlen die Ideen. Bei der Projektbörse „Act for Future“ der 29++ Klima. Energie. Initiative. des Landkreises München in Zusammenarbeit mit dem Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck, einer Einrichtung des Kreisjugendring München-Land, wurden am 25. Oktober im Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching Aktionen vorgestellt, um ein neues Bewusstsein für den Klimaschutz zu wecken.

„Das diesjährige Motto hat die Energie aufgegriffen, die durch die ‚Fridays for Future‘ bei den Kindern und Jugendlichen, in den Schulen und der Gesellschaft spürbar ist“, erklärte Christina Müller vom Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck: „Die Projektbörse fand dieses Jahr zum dritten Mal statt, jeweils im Wechsel zwischen dem Landkreis und der Stadt München. Davon zum zweiten Mal im Landkreis München als Veranstaltung der 29++ Klimaschutzbildung.“

Foto: Christian Willner

Die Projektbörse ist eine Austauschplattform für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene, die an Klimaschutzbildung interessiert oder selbst schon aktiv sind. Rund 1500 Kinder und Jugendliche nutzten die Gelegenheit, sich über neue Ideen für die eigene Einrichtung zu informieren und sich Input zu holen, wie Klimaschutz einfach gelebt und vermittelt werden kann. „Das Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching engagiert sich hier nicht nur mit Workshops und Mitmachangeboten, sondern stellt auch seine Räumlichkeiten und eine großartige Infrastruktur zur Verfügung“, bedankte sich die verantwortliche Bildungsreferentin und „wir freuen uns besonders, dass Landrat Christoph Göbel die Projektbörse eröffnet hat. Damit unterstreicht der Landkreis, der auch die 29++ Klimaschutzbildung ins Leben gerufen hat und fördert, wie wichtig Klimaschutz und Bildung sind.“

Das war geboten...

  • Marktplatz mit Mitmachangeboten

    Marktplatz mit Mitmachangeboten

    Umweltinstitut München e.V.

    Thema: Zukunft auf dem Teller - gesunde Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft

    Münchner Umwelt-Zentrum e.V.

    Thema: Plastik, mehr Fluch als Segen. Viele einfach Ideen, Deinen Plastikkonsum zu erkennen und zu reduzieren. Wir spielen Memory und filtern Kosmetika.

    Gymnasium Ottobrunn

    Thema: Eine Öko-AG stellt sich vor

    Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

    Thema: Buen Vivir - Regenwald und Klimaschutz: Ideen für ein gutes Leben

    Mittelschule Geretsried

    Thema: Umweltcoaches stellen sich vor

    Jugendsiedlung Hochland, Umweltstation Königsdorf

    Thema: Aktiv für unsere Umwelt - Umweltbildung

    Landesbund für Vogelschutz in Bayern, Kreisgruppe München

    Thema: Bildung für nachhaltige Entwicklung: Artenvielfalt in der Schule entdecken

    29++ Klimabildung, Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck, Kreisjugendring München-Land

    Thema: Klimabus für den Landkreis München

    Ernst-Mach-Gymnasium

    Thema: Schulimkerei

    Gymnasium Neubiberg

    Thema: Umwelt Arbeitskreis stellt sich vor

    Landratsamt München, Sachgebiet Gesundheitsförderung und Prävention und Sachgebiet Energie und Klimaschutz

    Thema: 29++ Klima. Energie. Initiative.

    Landratsamt München und Landratsamt Dachau

    Thema: MINT-Region Münchner Umland

    Gemeinde Unterhaching

    Thema: Klimaschutz in der Gemeinde Unterhaching

    Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V., Landesgeschäftsstelle

    Thema: Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule

    Green City e.V.

    Thema: Meine Zukunft - meine Entscheidung. Nachhaltigkeit bei Green City e.V.

    Feodor-Lynen-Gymnasium, Planegg

    Thema: Schutz für einheimische Insekten - ein Projekt aus dem Schulgarten

    Lise-Meitner-Gymnasium, Unterhaching

    Thema: Die Umweltgruppe stellt sich vor

    Pater-Rupert-Mayer-Gymnasium, Pullach

    Thema: Präsentation des Radlkinoprojekts und des P-Seminar-Projekts

    Engergieautarker, mobiler Zirkuswagen mit geplantem Öko-Café"

    Grundschule an der Friedenstraße, Ottobrunn

    Thema: Präsentation von Umweltschutzaktionen der vergangenen Jahre

    Ackerdemia e.V.

    Thema: Die GemüseAckerdemie stellt sich vor

    Klimabildung der Energieagentur Ebersberg-München

    Thema: Mitmachangebote und Infos

  • Workshops im Überblick

    Workshops im Überblick

    Zukunft auf dem Teller - gesunde Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft

    Was: Es werden Unterrichtsmethoden und -materialien für die 1. bis 8. Klasse zum Thema ökologische Landwirtschaft und gesunde Ernährung vorgestellt.
    Wer: Umweltinstitut München e.V.
    Wann: 10:00 Uhr und 11:00 Uhr, 20 Teilnehmer*innen
    Für wen: Multiplikator*innen

    Kooperation & Netzwerke: Bildung für nachhaltige Entwicklung an Schulen voranbringen

    Was: Was brauchen Schulen, um Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Klimaschutzbildung und Globales Lernen umzusetzen? Lernen Sie Beispiele kennen, wie man BNE und Globales Lernen an den Schulen verankern kann und wie eine gute Vernetzung gelingen kann.
    Wer: Ökoprojekt MobilSpiel e.V. für die Akteursplattform BNE zusammen mit 29++Klimaschutzbildung im Landkreis München
    Wann: 11 Uhr
    Für wen: Multiplikator*innen

    Beton conta Blumenwiese, Schulaußenlagen im Diskurs zwischen Architektentraum und Naturraum

    Was: Rundgang durchs Außengelände
    Wer: Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching
    Wann: 11 Uhr
    Für wen: Multiplikator*innen und ältere Schüler*innen

    Escape Room Nachhaltigkeit

    Wer: Jugendsiedlung Hochland, Umweltstation Königsdorf,
    Wann: 10.00-11:00 Uhr Escape Quest mit 10 Teilnehmer*innen; 11:00-11:30 Führung mit 15 Teilnehmer*innen; 11:30-12:00 Führung mit 15 Teilnehmer*innen; 12:00-13:00 Uhr Escape Quest mit 10 Teilnehmer*innen
    Für wen: Schüler*innen und Multiplikator*innen

    Radlkino

    Wer: 29++ Klimabildung, Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck, Kreisjugendring München-Land
    Wann: 10:00-11:00 Uhr und 11:00-12:00 Uhr
    Für wen: Schüler*innen und Multiplikator*innen

    Wie viel ist genug?

    Was: Wir shoppen, wir verreisen, wir wollen haben… Und welche Auswirkungen hat unser ständiger „Hunger nach mehr“ auf die anderen 7,7 Milliarden Menschen und die Umwelt? Gemeinsam begeben wir uns auf eine spielerische Gedankenreise und überlegen, wovon wir uns leicht trennen können. Außerdem erfahren wir bei einer Variante des Weltverteilungsspieles wer auf der Welt eigentlich zu den Reichen gehört und überlegen welche Verantwortung sich daraus ergeben könnte.
    Wer: Münchner Umwelt-Zentrum e.V.
    Wann: 10:00 Uhr und 11:00 Uhr, 30 Teilnehmer*innen
    Für wen: Multiplikator*innen

Erster offizieller Einsatz des Klimabus

Zwischen 9 und 13 Uhr wurde an 22 Infoständen und in sechs Workshops vorgestellt, was Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Schule und Jugendarbeit bereits für den Klimaschutz und für Nachhaltigkeit tun. So konnten beispielsweise beim Stand des Naturerlebniszentrums und der 29++ Klimaschutzbildung die Mädchen und Jungen beim Energierad durch eigenes Strampeln herausfinden, wie anstrengend es ist und wie viel Energie es benötigt, um Wasser nur um 1°C zu erwärmen – das Ergebnis: ein neues Gespür für Energie und den Umgang damit. Am Glücksrad wurden Quizfragen zum Thema Energie und Klimaschutz beantwortet. Mit den Energiewürfeln konnten die Kids raten und dann gleich selbst checken, welches Gerät im Haushalt wie viel Strom verbraucht, mit überraschenden Ergebnissen. Alles was an beiden Ständen ausprobiert werden konnte, wurde mit dem neuen Klimabus an Ort und Stelle gebracht – es war der erste Einsatz des „E-Mobils“, die Schulnote dafür: 1 mit Stern.

Außerdem wurden praktische Projekte rund um Energie, Mobilität, Ernährung, Müll, Konsum, Fair Trade, Biodiversität, Schulgarten, Globale Zusammenhänge, Schulimkerei und GemüseAckerdemie im Landkreis sowie Umweltschulen präsentiert. Dabei konnten sich Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis auch Ideen für ein eigenes Klimaschutzprojekt holen, dafür auch im kommenden Jahr wieder bis zu 2000 Euro Fördermittel bei „Klimaretter*innen gesucht!“ beantragen und somit selbst was für den Klimaschutz tun.

Film-Clips wurden prämiert

Foto: Christian Willner

An diesem Tag wurden auch alle Clips der Film-Mitmach-Aktion „Film ab für Planet A“ gezeigt – die Energie dafür wurde natürlich mit dem Radlkino erstrampelt. Beide Projekt wurden zu 70 Prozent vom Bayerischen Umweltministerium gefördert.

43 Teilnehmer*innen hatten in sieben Teams die gleiche Anzahl an Kurzfilmen eingesandt. Unter allen wurden drei hochwertige Preise verlost: Im Film „Dead Future“ geht’s um eine Zeitreise aus der Vergangenheit in die Zukunft und zurück in die Gegenwart, um mit den gewonnenen Erkenntnissen „die Welt zu retten“ – dieser wurde mit dem 1. Preis, der Teilnahme am Filmworkshop-Wochenende 2020 prämiert.

Für den Clip „Klimafreundlich leben im Stamm Columbus“, der Tipps und Anregungen für einen klimafreundlichen Alltag gibt, wurde als 2. Preis ein Tag mit dem Radlkino übergeben, um den Film in einer eigenen Veranstaltung zu zeigen. Und für den Streifen „Alltagstipps zum Klimaschutz“ bekamen die Akteur*innen als 3. Preis einen Thementag mit einem Angebot aus der 29++ Klimaschutzbildung zum Thema Energie, beispielsweise Kochen mit der Sonne, geschenkt.

Alle Filme werden im Monopol-Kino München als Trailer vor einem Hauptfilm gezeigt. Der Termin wird noch veröffentlicht.